das große Frühstück – das üppige Schlemmen

(1 Kundenrezension)

12,95 48,45 

  • in Öl geschwenkte Haferflocken – wer kann da nicht die Krallen von lassen?
  • Sonnenblumenkerne zum ausgiebigen Knacken und Schlemmen für die ganz Harten/ Körnerfresser
  • verfeinert mit Erdnüssen und Rosinen – die beliebten Klassiker dürfen natürlich nicht fehlen
  • plus Toppings: Buchweizen, Hanfsamen und Leinsamen #healthyfood

Lieferzeit: 3-5 Tage

Auswahl zurücksetzen

Artikelnummer: n.a. Kategorie:

Beschreibung

Beim großen Frühstück gibt unser Küchenteam alles: Energie und Nährstoffe inkl. Knabberspaß für jeden Wildvogel. Diese Speise trumpft mit einer hochwertigen, abwechslungsreichen Zusammenstellung: Die Körnerfresser knacken z.B. liebend gern Sonnenblumenkerne auf und genießen dann den schmackhaften Inhalt. Hier kann man sich mehr Zeit lassen und Vogelbeobachtungen ausgiebig betrieben werden. An den Erdnüssen bedienen sich ebenfalls Körnerfresser und auch Allesfresser. Die feineren Zutaten haben unsere Köche für unsere verehrten Weichschnabel-Gäste hinzugefügt, also in Öl geschwenkte Haferflocken als beliebter Frühstücks-Runner, aber auch schmackhafte Rosinen. Besonders hochwertige Fette schnabuliert man mit den Hanfsamen und als besondere Freude für Stieglitze und Co. haben wir noch Buchweizen und Leinsamen als Extra-Toppings hinzugefügt.

Kein Schnabel bleibt unbedient beim großen Frühstück und diese Mischung sorgt für ordentlich Power und eine ausgewogene Ernährung. Diese Mischung wird gern als Ganzjahresfutter angeboten. Nicht umsonst tauschen wir uns mit Experten aus, um die hochwertigsten und idealsten Komponenten zu finden und letztendlich natürlich, um glückliche und wiederkehrende Gäste in unserem Wildvogel-Restaurant begrüßen zu dürfen. Dieses Vogelfutter für Wildvögel kaufen und gern auch als 25kg Sack in der Speisekammer vorrätig haben – lieber mehr als zu wenig.

Zutaten: gestreifte Sonnenblumenkerne, Erdnusskerne, Fettfutter, Haferflocken, Rosinen, Futterhanf EU, Buchweizen, Leinsamen.

Hinweis: Unser Futter wurde gereinigt, gewaschen und wird auf Ambrosia kontrolliert. Das MHD befindet sich am Boden des Sackes.

Hintergrundinfos zu Ganzjahresfütterung

Ein Thema, das immer wieder neu diskutiert wird, ist die Ganzjahresfütterung. Namenhafte Forscher bzw. Ornithologen empfehlen ausdrücklich eine ganzjährige Vogelfütterung. Dabei verweist man auch immer wieder auf Forschungsergebnisse aus anderen Ländern. Diese Studien und Analysen beweisen, dass eine Ganzjahresfütterung eher Nutzen bringt als einen Schaden. Man sollte nur darauf achten, dass die Ganzjahresfütterung der jeweiligen Vogelart gerecht wird. Auch in Deutschland gibt es ähnliche wissenschaftliche Analysen, die sich diesem Thema annehmen. Hier beteiligen sich Tiermediziner als auch Ornithologen.

Die für die Wildvögel wichtigen Lebensräume wie z.b. Sträucher, Hecken und kleine Wälder verschwinden immer mehr, weil die Menschen immer mehr Platz einnehmen. Auch Wildblumen und Wildkräuter werden als Unkraut immer mehr entfernt. Auch im ländlichen Raum sieht die Situation nicht viel besser aus. Die intensive Landwirtschaft lässt vielen Wildpflanzen wenig Platz und diese brauchen die Vögel, weil sich dort normalerweise viele Insekten tummeln, die ja die Nahrung von Vögeln sind. Und durch das Insektensterben gibt es weniger Nahrung für die Vögel. Früher gab es noch an den Rändern von bebauten Flächen Wildpflanzen wie z.B. Disteln und so weiter. Aber heute findet man dort kaum noch so etwas, weil auch viele Herbizide genutzt werden, die die Monokultur  schützen sollen. Aber dies schadet der wilden Natur.
Der vieldiskutierte Klimawandel ist ebenfalls ein Grund dafür, dass viele Nahrungsquellen der wilden Vögel versiegen. Aus diesem Grund finden die Wildvögel nicht nur im Winter weniger Nahrung, sondern auch im Sommer. Das sind Argumente für die Ganzjahresfütterung. Man sollte also nicht nur im Winter, sondern auch im Frühling Sommer und Herbst Vogelfutter anbieten. Auch gerade während der Brutperiode ist es wichtig, hochwertiges Vogelfutter zu servieren, damit die Jungtiere und die Altvögel bestens unterstützt werden. Flügge gewordene Jungvögel verspeisen oft gern Fettfutter, um genügend Power zu haben. Nur während der sehr heißen Zeit, muss man aufpassen, dass dieses fetthaltige Vogelfutter nicht rasch ranzig wird.

Schadet Ganzjhresfütterung?

Es gibt die Diskussion, dass man verunsichert ist, ob Ganzjahresfutter den Jungtieren schadet. In Großbritannien wurden umfangreiche Analysen dazu durchgeführt. Altvögel müssen ihre jungen Aufzucht täglich mehrmals mit Nahrung versorgen und dafür teilweise auch weite Strecken zurücklegen, um Nahrung zu finden. Diese Suche kostet viel Energie, so dass die Altvögel Futter benötigen. Wenn sie dies nicht schaffen, wird die junge Brut bereits benachteiligt und geschädigt. Sie werden dann dünn und untergewichtig. Spätestens dann im nächsten Winter könnten sie den Tod erleiden, ebenso wie ihre Kinder, da sie ihre Defizite nicht wieder so schnell auf den normalen Stand bringen können. Diese Mängel sind während des nach Wachstumsphase entstanden.
Wenn wir nun durch die Ganzjahresfütterung dafür sorgen, dass Altvögel während der Aufzucht genügend Nahrung findet, dann haben sie mehr Energie, um Futter für ihre Jungvögel zu finden. Die Vogeleltern suchen dann die Umgebung genaustens ab und sammeln Nahrung für ihre Kleinen. Dadurch, dass die Futterstelle in der Nähe ist, werden sie selbst satt und haben genügend Energie, um genug Nahrung für ihre Jungvögel zu finden. Wir Menschen sorgen dann durch das Futterangebot dafür, dass sie gut versorgt sind. Das bedeutet auch, dass die Eltern und die Jungen mit besten Voraussetzungen den Winter starten.
Somit kann man die Ganzjahresfütterung als Vorteil sehen für den Altvogel als auch für die jungen Vögel. Es gibt auch Beobachtungen von Wissenschaftlern, die beweisen, dass die Eltern Vögel nur von Menschen angebotenes Futter an ihre Kleinen verfüttern, wenn sie selbst überhaupt gar keine Nahrung mehr finden.
Im Sommer sollte man das Futter sehr früh auslegen, da es ja auch schon um 5 Uhr morgens hell wird. Man kann auch abends Futter hinlegen, muss aber dann aufpassen dass dieses wirklich nur für Vögel erreichbar ist. So ist dann früh morgens schon genügend Nahrung am Platz und jeder Vogel kann sich versorgen. Sollte man mal selbst in Urlaub sein oder nicht da sein, wäre es gut, sich Unterstützung zu holen von Nachbarn etc oder man benutzt größere Futterspender.
Generell gibt es die Meinung unter den Experten, dass es im Sommer sogar wichtiger ist, Vögel zu füttern, als im Winter. Im Frühling und im Sommer haben die Vögel sehr viel zu tun und brauchen noch viel mehr Energie. Sie müssen ihr Revier verteidigen und außerdem ihren Nachwuchs großziehen. Das heißt, Wildvögel brauchen im Frühjahr und im Sommer erheblich viel mehr Energie als im Winter.

Was eignet sich zur Ganzjahresfütterung?

Meisenknödel, bei uns die One-Pot-Knödel sind so schon sehr schön vorgefertigt mit Fett und kleinen Körnchen. Dieses Fett gibt Power für das Fliegen. Man weiß aus wissenschaftlichen Untersuchungen, dass dieses Fett direkt beim Fliegen im Brustmuskel verbrannt wird. Das heißt, Meisenknödel sind wie eine Tankstelle, wo Vögel Energie tanken und dann wieder den Flugmotor laufen lassen können.
Auch Fetffutter, also z.B. in Öl geschwenkte Haferflocken, sind gut geeignet genauso wie kleinere Sämerein und Körnchen wie Leinsamen, Hanfsamen etc. Sonnenblumenkerne werden immer gern angenommen. Sollte man sich für eine Mischung entschieden haben, empfehlen wir dieses Vogelfutter in 25kg Säcken anzuschaffen, da es wirtschaftlich und umweltfreundlicher (weniger oft Transporte) ist.
Was natürlich auch immer wichtig ist, ist eine gute Wasserstelle anzubieten. Diese dient nicht nur als Tränke sondern wird auch zum Baden genutzt. Gerade im Winter wird Salz gestreut, um die Straßen frei zu halten und das sorgt dafür, dass Pfützen sehr salzig sind. Das vertragen die Vögel nicht. Man sollte die Wasserstelle täglich frisch füllen, damit sich keine Parasiten verbreiten können.
das große Frühstück – das üppige Schlemmen

Zusätzliche Information

Gewicht n.a.
Größe

Buffet (10kg), Familienparty (25kg), kleiner Hunger (5kg)

1 Bewertung für das große Frühstück – das üppige Schlemmen

  1. Christiane (Verifizierter Besitzer)

    Habe heut morgen das Große Frühstück serviert. Es wird total gut angenommen, unzählige Vögel erfreuen sich daran. Werde wohl bald für Nachschub sorgen müssen…

Nur angemeldete Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, dürfen eine Bewertung abgeben.

Das könnte dir auch gefallen …

Nach oben scrollen